Günter Baaske

Potsdam-Mittelmark ll

EIN Brandenburg bedeutet für mich …

… den Zusammenhalt im Land zu sichern. Nicht zuzulassen, dass die Starken gegen die Schwachen ausgespielt werden, der Süden sich für wichtiger als der Norden hält, dass Landespolitik über der Kommunalpolitik steht, dass Geld für junge Menschen gegen Geld für Rente und Pflege aufgerechnet wird oder dass innere Sicherheit nur mit weniger persönlichem Datenschutz einhergeht.

 

Ich trete zur Landtagswahl an, weil ich für eine gerechte und solidarische Gesellschaft kämpfen will. Wir haben auf diesem Gebiet in den letzten 30 Jahren viel erreicht, aber wir sind noch lange nicht am Ziel. Ich weiß auch, dass man es nicht wirklich erreichen kann – aber es muss Aufgabe von Politik sein, bei allem Gegenwind den Kurs zu halten, um sich diesem Ziel beständig und stetig zu nähern.

 

Wer mich wählt, bekommt jemanden, der sich mit aller Kraft und viel Erfahrung für die Belange der Region einsetzt. Persönlich geht es mir dabei vor allem darum, denen zu helfen, die Unterstützung durch die Politik brauchen. Das können Gewerbetreibende und Verwaltungen sein, es sind aber auf jeden Fall unsere Kinder in den Kitas und Schulen, die nicht überall im Landkreis gleich gute Bedingungen vorfinden. Auch die gesundheitliche und pflegerische Versorgung braucht ein starkes Augenmerk der Politik und vielmehr Vernetzung der unterschiedlichen Ebenen von Kassen, Landkreis und Land.

 

Mit den besten Grüßen

Ihr Günter Baaske

Geburtstag17.10.1957
Ich bin zu Hause inBad Belzig, im schönen Dorf Lütte
Berufstudierter Lehrer aus Berufung für gehörlose Kinder, später Minister in Brandenburg
Beziehungsstatusverheiratet
Kinder4
Ich kandidiere fürunseren zauberhaften Fläming, von Michendorf über Beelitz, Seddin, die Sabinchenstadt Treuenbrietzen, Brück, Niemegk und Bad Belzig bis nach Wiesenburg
Zur HomepageFacebook