Dietmar Woidke

Unser Ministerpräsident

Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

wie viele von Ihnen und Euch erinnere ich mich in diesen Tagen an die Zeit vor 30 Jahren. Ausreisewelle aus der DDR im Sommer 89 über Ungarn. Botschaftsbesetzung in Prag. Proteste zum 40. Jahrestag der DDR am 7. Oktober. Demo in Leipzig am 9. Oktober. Maueröffnung am 9. November. Gründung des Runden Tisches. Auflösung der Stasi. Freie Wahlen zur Volkskammer im März 1990.

Ich lebte damals in Berlin-Mitte, studierte an der Humboldt-Universität, um Landwirt zu werden. Dann wurden die neuen Bundesländer gegründet. Und ich wusste sofort: Mein Land ist Brandenburg. Schließlich stamme ich aus Forst. Ich wollte anpacken, mithelfen und aufbauen.

Niemand konnte sich sicher sein, dass dieser Aufbau gelingen würde. Keiner konnte sicher sein, dass das Experiment Brandenburg gelingen würde. Aber der Aufbau ist gelungen. Und ich bin verdammt stolz darauf, was wir mit der SPD in Brandenburg und den Menschen in diesem Land in den letzten 30 Jahren erreicht haben.

Ich weiß, dass sich einige Sorgen machen. Legitime Sorgen. Menschen, die sich abgehängt sehen von der guten Gesamtentwicklung in unserem Land. Vor allem für diese Menschen, aber auch für alle anderen Menschen will ich auch in Zukunft da sein. Ich will – und ich werde – alles dafür tun, um das Leben der Menschen in Brandenburg besser und lebenswerter zu machen. Wie wir uns das vorstellen, steht in unserem Wahlprogramm. Dass ich mich mit ganzer Kraft dafür einsetze, darauf können Sie sich und könnt Ihr Euch verlassen.

 

Mit den besten Grüßen

Ihr Dietmar Woidke

Spitzenkandidat der SPD und
Ministerpräsident des Landes Brandenburg

„Es geht um EIN Brandenburg. Ein Land der Stabilität. Ein Land des Fortschritts. Ein Land der Sicherheit, der Toleranz, der sozialen Gerechtigkeit und der Lebenschancen für alle. Dafür werde ich auch in Zukunft mit vollem Einsatz kämpfen.“

Dietmar Woidke

Zur KandidatenseiteFacebook Seite